Paper Princess

Titel: Paper Princess
Autor: Erin Watt
Erscheinungsdatum: 01.02.2017
Verlag: Piper
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-492-06071-4


Klappentext: 


DIESE ROYALS WERDEN DICH RUINIEREN...



"Seit dem Tod ihrer Mutter schlägt sich Ella Harper alleine durch. 
Tagsüber sitzt sie in der Schule, nachts arbeitet sie in einer Bar.
Dann steht plötzlich der Multimillionär Callum Royal vor ihr. Er behauptet, ihr Vormund zu sein - und nimmt Ella kurzerhand mit in seine Villa.
Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus.
Doch bald merkt sie, dass mit der Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne begegnen ihr mit Feindseligkeit.
Besonders einer von ihnen macht Ella das Leben schwer.
Und trotzdem knistert es gewaltig zwischen ihnen...
Ob aus Hass noch Liebe werden kann?"


Meine Meinung...

Das Cover finde ich sehr ansprechend, auch wenn mir nach wie vor noch nicht ganz klar ist wie Titel und Cover mit dem Inhalt verknüpft sind.
Das Gelb ist meinen Augen etwas auffälliger und mir fiele auch kein Buch ein mit dem ich es verwechseln könnte. 

Der Anfang des Buches und auch der Klappentext waren für mich sehr vielversprechend. Außerdem hatte ich schon viele positive Rezensionen zu dem Buch gesehen.
Als ich mit dem Lesen begonnen habe war ich auch überzeugt das es mir echt richtig gut gefallen würde. Ja aber dann war ich über den Anfang weg und meine Begeisterung flaute ab.
Den Schreibstil kann ich überhaupt nicht bemängeln, schön jugendlich, flüssig und frisch. 

Ella ist mir eine sympathische Figur. Sie ist bescheiden und hat einen guten Draht zur Realität durch ihr bisheriges Leben. Außerdem ist sie nicht komplett naiv, sie ist klug und hat Feuer.
Sie hat durch ihre eher unschöne Vergangenheit gelernt sich emotional zu schützen und nichts zu nahe an sich ran zu lassen. Dadurch weiß sie auch ihren Körper einzusetzen. Trotzdem hat auch sie eine Seite die verletzlich ist und sich nach Zuneigung sehnt. 
Ihre neue "Familie" weiß natürlich von ihrer Vergangenheit aber besonders ihre "Stiefbrüder" schätzen sie mit diesem Wissen vollkommen falsch ein und ich glaube nicht das ich das so mit gemacht hätte. 

Trotz dessen das eigentlich viel passiert, sind für mich dazwischen immer wieder gewisse Flauten gewesen wo ich das Buch weg gelegt habe und gedacht habe "Hatte ich das nicht gerade erst?".
Die Idee und die Handlung an sich ist gut aber irgendwie konnte ich mich nicht komplett begeistern.
Manche Sachen waren mir zu konstant oder eingängig.
Das was es für mich dann noch einmal herausgerissen hat war das Ende, das hat wirklich nochmal Spannung rein gebracht und neugierig auf das nächste Buch gemacht.
Andernfalls glaube ich würde ich auf "Paper Prince" verzichten.

Deswegen bekommt das Buch von mir drei von fünf Sternen.
Ich kann es empfehlen, würde es als eine schöne Geschichte beschreiben aber nicht als der ultimative Kracher. 

★★★

Erin Watt 

Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte.

(Quelle: https://www.piper.de/autoren/erin-watt-4946) 

Kommentare