After Passion



Titel: After Passion
Autorin: Anna Todd 
Verlag: Heyne
Preis: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 09.02.2015

Klappentext: 
"Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. 
Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. 
Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. 
Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. 
Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war."

Meine Meinung...

Als ich das Buch damals gekauft habe hat mich das Cover einfach total angesprungen und fasziniert. Der Kontrast von Neonpink und Schwarz war einfach mal was komplett neues. Kein großartiges Bild, sondern schlicht zwei Farben und eine Blumenranke. Fertig. 
Der Klappentext war eigentlich Klischeehaft aber wir lieben diese Geschichten doch alle...

Der Auftakt der Reihe war sehr gut gemacht. Der Einstieg in die Geschichte leicht gemacht durch den Start von Tessa's lang ersehntem ersten Tag am College. Hierbei ist besonders die Ich-Perspektive sehr schön. Denn alle jungen Leser kennen das Gefühl eine Schule zu wechseln. Nervosität, Aufregung, Panik. 
Der Schreibstil von Anna Todd lässt sich außerdem schön flüssig lesen. Jugendlich, frisch. 


Tessa macht einen sehr schüchternen und unsicheren Eindruck, das sagt sie auch von sich selbst. Als sie bei der Ersten Party das braune Kleid trägt, kam mir ein Problem in den Kopf, das viele Mädchen heutzutage haben. Ihre Figur. 
Und jetzt ... Hardin. Ich glaube ich habe noch nie einen Charakter so sehr geliebt wie ihn. 
Zusammenfassend kann ich nur sagen das es das Buch definitiv wert ist gekauft und gelesen zu werden. Ich würde es jeder Zeit wieder empfehlen. 

Tessa versucht ihren Körper zu verstecken, das hat sie so von ihrer Mutter gelernt und das Steph viel freizügiger ist, schockt sie. Aber es macht die Figur irgendwie sympathisch. 


Er ist ein wahres Arschloch. Anders kann man es nicht formulieren. 

Seine abweisende und unverschämte Art machen ihn einfach interessant, genauso wie seine Vorliebe für englische Klassiker (Stolz und Vorurteil, Sturmhöhe, ...), denn in meinen Augen passt das nicht so zu einem Arschloch. 
Im Laufe des ersten Buches erfährt man nur Bruchstücke von Hardin's Leben und Vorgeschichte. Doch schon hier bemerkt man den Beginn seiner Entwicklung durch Tessa auch wenn sie bis zum Ende vielleicht unscheinbar sind. 



★★★★★

Habt ihr es schon gelesen? 

Kommentare